· 

Das Männliche ist auch nur Verletzt

Zwischen Himmel und Erde sitzt Gnade in uns. 

 

Egal ob du Männlein oder Weiblein oder etwas dazwischen bist, wir alle tragen die Prinzipien des Männlichen und Weiblichen in uns. Unsere Verletzungen drücken sich über Vater-, Mutter oder Schwesternwunden aus. 

Wer wurde nicht von Vater und Mutter verletzt, hat schmerzhafte Erfahrungen mit Freundinnen und Kolleginnen gemacht? Wie oft wurde dir das Herz gebrochen? Wie oft machst du andere dafür verantwortlich? 

 

Wie oft geben wir Frauen den Männern die Schuld dafür? 

Wie oft höre ich Frauen über das böse Patriarchat schimpfen? 

Wie oft sehe ich Frauen, die das männliche Prinzip ablehnen? 

 

Ich möchte ein Business - aber bitte nur fließend meinen Impulsen folgen. 

Ich hätte so gern, ich will,  ich wünsche - aber bitte ohne Schweiß auf der Stirn.

Ich möchte den Prinzen mit seinen scheiß Gaul  an meiner Seite - aber bitte komm mir nicht mit meinem internen Mann um die Ecke. 

Ich möchte inneren Frieden - aber bitte nur mit der Göttin in mir. 

 

Schwester, es wird Zeit, dass wir verzeihen und die Wunden der Männer sehen und akzeptieren. 

Wie oft sitzt dir nicht dein Mann, sondern ein kleiner verletzter Junge gegenüber? 

Wie oft macht es dich wütend, dass er da sitzt und flennt, seine MutterWunde auf dich projiziert? 

Also mich macht es wütend. Mächtig wütend. 

 

Doch wenn ich diesen kleinen verletzen Jungen mit meinem liebevollen Herzen sehe und nicht mit meinem Verletzen, wenn ich seine Verletzung genauso Würdige wie meine, dann öffnet sich ein neuer Raum. Ein Raum, in dem die verletzen Kinder Frieden finden können. 

I hope so.

Verbinde dich mit mir.

Newsletter

Hier meldest du dich zum Newsletter von Melanie Döll an.

Auf dich warten magischen Neuigkeiten.



Anmelden Abmelden

Mit der Anmeldung willige ich ein weiter Informationen zu Angeboten von Melaniedoell.de zu erhalten.

Ich kann mich jederzeit aus dem Newsletter austragen.